Grenzganghaus

Geschichte des Gebäudes

Schulgebäude

Erbaut:

70er Jahre des 19. Jahrhunderts

Juli 1931:

Erneuern der Außentreppe

Oktober 1935:

Erneuern des Außenputzes - Anpassen der Fenster im Obergeschoss

Mai 1952:

Schadhafte Innenwand entfernen und unterfangen - Äußere Wandflächen hell verputzen

Mai 1965:

Einweihung der Mittelpunktschule Münchhausen - hierdurch nur noch Schuljahre eins bis vier in Wollmar

Sommer 1966:

Auch die vierte Klasse geht jetzt nach Münchhausen zur Schule

01.01.1971:

Endgültige Auflösung der Grundschule Wollmar

Umnutzung

1975:

Vermieten des Obergeschosses an Familie Bomball (Nutzung bis Mitte 1999) und abreissen der Nebengebäude, um Dorfgemeinschaftshaus errichten zu können

Anfang der 80er Jahre

Kirchengemeinde nutzt Unterrichtsraum als Jugendraum. Später Unterrichtsraum für "Freiwillige Feuerwehr" und Übungsraum für Kirchenchor.

1994:

Einbau einer Toilettenanlage neben dem Unterrichtsraum

1999:

Beseitigung eines Hausschwammbefalls

Heutige Nutzung

1999:

Grenzgangverein und Trachtengruppe entschließen sich ein Heimatmuseum einzurichten

2001:

Aufnahme der Renovierung in eine europäische Fördermaßnahme.
Grenzgangverein Wollmar e.V., Trachtengruppe Wollmar e.V. und Ort Wollmar beteiligen sich mit Eigenmitteln an der Finanzierung und führen die Renovierung in Eigenleistung durch.

03. Juni 2004

Für den Umbau des Gebäudes zum "Grenzganghaus" wird die Genehmigung durch das Bauamt des Landkreises Marburg-Biedenkopf erteilt.